Rathaussturm und Fasching

Am Donnerstag endete die Schule bereits um 10.15 Uhr.

Der Grund war, dass allen ermöglicht werden sollte das Rathaus gemeinsam mit den Hundsholzhexen Adelberg einzunehmen.

Julian Beck führte rhythmisch trommelnd, gemeinsam mit den "Eroberern" den Zug der stürmungswilligen Kinder an.

Am Rathaus angekommen, riefen alle zunächst gemeinsam nach der Bürgermeisterin. Diese zeigte sich unvorsichtigerweise am Fenster. Das hatte zur Folge, dass das Rathaus eben durch dieses mit einer Leiter gestürmt wurde.

Da Frau Marquardt erkannte, dass sie keine Chance gegen die enorme Überzahl der Eroberer hatte, ließ sie sich bereitswillig aus dem Rathaus vertreiben.

 

Sie kämpfte jedoch um ihrem Platz in diesem indem sie sich einem Quiz stellte.

Unsere klugen Schülerinnen und Schüler schlugen die Bürgermeisterin jedoch bei dem "äußerst fair" ausgetragenem Rätselspiel.

Mutig wurde danach ein ebenfalls "fairews" Rennen ausgetragen. Die Hundholzhexen traten in einem Seifenkisteähnlichem Gefährt gegen die Bürgermeisterin an. Diese saß in einem Handkurbelvierradgefährt.

 

Spaß hatten alle! Besonders die Kinder, die mit aller Kraft der Bürgermeisterin halfen.

Ausgelassen wurde zum Abschluss auf dem Schulhof der Schule getanzt und Süßigkeiten gefangen.

Um 11.00 Uhr zogen die Hexen weiter dem Kindergarten entgegen.

Einen Tag später wurde unsere Schule bereits wieder "invasioniert". Die Schülerinnen und Schüler versuchten sich in den Klassenzimmern vor den Hundshölzlern zu verstecken, wurden aber alle bis auf ein mutiges Cowgirl von diesen aufgespürt.

 

Während auch in unserem Büro fleißig gearbeitet und Dinge vor den Ferien erledigt wurden, fand vor dessen Tür ein wildes Treiben statt.

 

Es wurden im Bob gefahren und auf dem Bauch hüpfend wahre Künststücke vollführt.

Auch das Swatkommando erfuhr einen seltsamen Wandel des Aussehens.

Von "Banditen" mit gefährlichen Papierketten gefesselt erholte sich der Cowboy nach einer müden Schlacht.

Ob er wohl noch befreit werden würde?